Verantwortung

Hitler hat keine Juden vergast. Ich habe nirgendwo einen Hinweis darauf gefunden, dass Hitler jemals einen Juden oder sonst irgendjemand getötet hätte. Trotzdem wird er als das große Monster der deutschen Geschichte dargestellt.
Und er ist nicht der Einzige.
Egal ob Nero oder Dschingis Khan, Iwan der Schreckliche oder Cortes. Der Name genügt, um das Bild eines Ungeheuers vor dem inneren Auge entstehen zu lassen. Doch keiner von ihnen hat all die Verbrechen begangen, die man ihm vorwirft.
Die Verbrechen begingen andere.
Die wahren Täter werden in der historischen Betrachtung nicht genannt. Die wahren Täter sind die braven Bürger von nebenan. Die einfachen Soldaten. Die armen, verführten Mitläufer. Die Fans.
Auf alten Filmaufnahmen kann man sie sehen, die Fans von Hitler, die johlend den totalen Krieg bejubeln. Sie waren die wahren Täter. Aus ihrer Mitte stammten die Judenmörder, die Folterknechte und Brandstifter. Kaum einer dieser zahlreichen Täter wurde nach dem Krieg verurteilt und bis heute tut man sich schwer damit, die Hitlerfans als Täter zu betrachten.
Das hat einen Grund. Wenn man öffentlich damit beginnt jeden einzelnen Mittäter des dritten Reiches anzuklagen, klagt man gleichzeitig jeden einzelnen Autofahrer der Luftverschmutzung an.
Wenn man jeden einzelnen Bürger des dritten Reiches für seine Taten verantwortlich macht, wird auch jeder einzelne Bürger der BRD für seine Taten verantwortlich.
Das Volk will aber nicht verantwortlich sein, wie man an den Protesten in Stuttgart gerade deutlich erkennen kann.